Vater-Kind-Gruppe lernt Wald neu kennen …

Vater-Kind-Gruppe lernt Wald neu kennen …

Die Vater-Kind-Gruppe um Olaf Schneider gastiert seit vielen Jahren auf dem „Jugendzeltplatz Bad Godesberg e.V.“ jährlich an einem Wochenende im September. Dort haben sie den Venner Wald im angrenzenden Gebiet des Zeltplatzes schon oft, aber in diesem Jahr beeindruckend neu kennen gelernt. Dies ermöglicht hat der Waldpädagoge Manfred Hören, der bereit war, im Rahmen eines Waldspazierganges eine Sicht in und auf den Wald aus verschiedenen Perspektiven wahrzunehmen. Neben den Geräuschen im Wald, der Luft, den Bäumen und Tieren hat das Leben der Organismen, auch deren Sterben im Kreislauf der Natur unausweichlich viel Raum eingenommen.

Durch die vom Menschen gemachten Einflüsse ist der Wald heute mehr bedroht als jemals zuvor. Dafür tragen alle Menschen die Verantwortung – dies verstehen und sehen konnte die Gruppe (klein und groß) dank Herrn Hören durch seinen eindrucksvollen Vortrag auf dem Waldspaziergang.

Eine Waldwoche für Kinder

Eine Waldwoche für Kinder

Wir gehen neue Wege. Wald im Wandel.

Nach drei Jahren Trockenheit und Hitze erforschen wir den Wald vor unserer Haustür. Wie hat sich der Wald verändert? Wie sieht unsere gemeinsame Zukunft aus?

Die Veranstaltung findet an der Zeitenwende, 50°40’05.6″N 7°05’35.8″E, Venner Allee unter Berücksichtigung der bestehenden Corona Regeln statt.

Ort:        Zeitenwende im Kottenforst
Vom:      11. – 15. Oktober 2021
Für:        8 – 12-jährige Kinder
Zeit:        11:00 – 15:00 Uhr
Kosten:   95 €, Ermäßigung auf Anfrage

Treffpunkt Parkplatz Kinderheim Maria im Walde, Gudenauer Weg, 53127 Bonn

Anmeldung: manfred.hoeren@wald-und-holz.nrw.de

Waldpädagoge Manfred Hören zweifelt am Erfolg seines Projekts „Zeitenwende“.

Waldpädagoge Manfred Hören zweifelt am Erfolg seines Projekts „Zeitenwende“.

„Da draußen geht der Zirkus weiter.“

Mit dem Projekt „Zeitenwende“ wollte Manfred Hören auf den Klimawandel aufmerksam machen. Mittlerweile ist er enttäuscht

Artikel und Foto: Stefan Hermes @GeneralAnzeiger

RÖTTGEN. | Während Hunderte von kleinen weißen Zetteln mit Botschaften von Besucherinnen und Besuchern der Kahlschlagfläche „Zeitenwende“ an der Venner Allee im Kottenforst bezeugen, wie sehr sie der Zustand des Waldes beunruhigt, hat Waldpädagoge Manfred Hören erhebliche Zweifel an der nachhaltigen Wirkung seiner zum Ort gewordenen Idee. „Das ist nur noch ein heimeliger Ort“, sagt er und deutet auf Bänke und Liegen, auf Fotoausstellung und Erklärtafeln, die den Wald an der Zeitenwende zu einem Ausflugsort haben werden lassen. „Man kommt am Sonntagnachmittag hierher und nimmt den Weckruf, der dahinter steckt, lediglich als kleines Schmankerl mit nach Hause“, mutmaßt Hören.

Dabei erinnert er sich daran, wie lang und mühsam der Weg war, Überzeugungsarbeit dafür zu leisten, an dieser Stelle des durch Borkenkäfer und Dürre sichtbar gewordenen Klimawandels dieses „Mahnmal“ für die Natur einzurichten. Seit dem Frühjahr 2020 prangert schon von Weitem sichtbar der überdimensionale Schriftzug „Zeitenwende“ die von Menschen gemachte Katastrophe mit Kahlschlag und den bewusst stehengelassenen abgestorbenen Fichten an.

 

Ganzer Artikel weiterlesen.

Ökumenischer Familiengottesdienst

Ökumenischer Familiengottesdienst

Neuer Termin: 11. September 2021!

Schöpfung bewahren!
Mach mit!

Sommerkirche mit musikalischer Begleitung, am 28. August 2021, 17 Uhr

An der Zeitenwende, 50°40’05.6″N 7°05’35.8″E, Venner Allee

Alpha-Omega Qi Gong

Alpha-Omega Qi Gong

mit Iris Wackerzapp-Hören, 11. Juli 2021, 14.30 Uhr

An der Zeitenwende, 50°40’05.6″N 7°05’35.8″E, Venner Allee

Eintritt frei, max. 20 Personen

Qi Gong ist eine über Jahrtausende gewachsene, aus China stammende Methode zur Pflege und Kultivierung von Körper und Geist. Qi steht für Atem, Energie, Fluss, Dampf. Gong für Übung oder Fähigkeit. Qi Gong vereint Bewegung, Atmung und Meditation und trägt dazu bei Körper, Geist und Seele in einem harmonischen Gleichgewicht zu halten. Qi Gong ist für alle Altersstufen geeignet. Alle Übungen können individuell an die körperliche Verfassung des jeweiligen Kursteilnehmers angepasst werden. Diese Übungsreihe umfasst drei vorbereitende Übungen und sechs Organpaar-Bewegungen, sowie abschließende, in die Ruhe führende Bewegungen.

Im Anschluss an die Qi Gong Stunde besteht die Möglichkeit sich bei einem Rundgang über das Projekt „wald.anders.denken“ an der „ZEITENWENDE“ zu informieren.

Anmeldung: manfred.hoeren@wald-und-holz.nrw.de